Main area
.

Über uns

KUS–Netzwerk für Bildung, Soziales, Sport und Kultur (KUS) ist eine „Non Profit Organisation“ (NPO), die ihre Tätigkeit auf das österreichische Bundesgebiet erstreckt, insbesondere auf die Bundeshauptstadt Wien, wobei einzelne Maßnahmen auch im Ausland liegen können.

Die Tätigkeit von KUS-Netzwerk basiert auf vier Säulen: Formale und nonformale Bildungsangebote fördern Jugendliche bei der Entwicklung von vielfältigen Kompetenzen und beinhalten Qualifizierungsmaßnahmen für Arbeitsmarkt und Schule sowie die allgemeine Persönlichkeitsbildung. Soziale Angebote unterstützen bei der Lebenslaufplanung und in krisenhaften Situationen. Sportangebote dienen dem Ausgleich zum beruflichen und schulischen Alltag und haben einen hohen gesundheitsfördernden als auch sozialen und gesellschaftlichen Charakter. Kulturangebote steigern das (inter)kulturelle Verständnis und regen zum Selbst Aktiv werden an.

Hauptzielgruppe sind Jugendliche im dualen Ausbildungssystem Die Angebote richten sich folglich im Wesentlichen an Jugendliche mit regulären Lehrstellen bzw. Teilnehmer*innen an überbetrieblichen Maßnahmen und im Sinne einer sozialen Integration auch an andere junge Menschen in Wien.

Bildung

KUS-Netzwerk organisiert allgemeinbildende, berufsbildende und persönlichkeitsbildende Aus- und Weiterbildungen und koordiniert das Programm „Berufsmatura – Lehre mit Reifeprüfung“. Im Zuge dieses Programms werden die Lehrlinge kostenfrei auf die Berufsmatura vorbereitet. Im Bereich der politischen Bildung setzt KUS-Netzwerk wichtige Akzente im Bereich Partizipation und Schuldemokratie. Im Geiste der Erziehung zur Mündigkeit fördert KUS-Netzwerk die Fähigkeit der Jugendlichen zur Beteiligung an demokratischen Prozessen und Mitgestaltung ihrer Lebenswelten.

Jedes Jahr wird z.B. ein Seminar für Schülervertreter*innen durchgeführt und ein Projektwettbewerb ausgeschrieben, der Kompetenzen in den Bereichen Teamarbeit, Projektmanagement, kreative Umsetzung und Präsentationsmethoden fördert.

Soziales

KUS-Netzwerk führt an den Wiener Berufsschulen sozialpädagogische Einrichtungen, welche den Jugendlichen Hilfestellungen bei privaten, schulischen oder beruflichen Problemen geben. Schwerpunkte dieser Einrichtungen liegen in der Präventionsarbeit (Gewalt, Diskriminierung, etc.), der Beratungs- und Informationstätigkeit (Beruf, Wohnen, Gesundheit, Schwangerschaft, Familie, etc.) und freizeitpädagogischen Aktivitäten.

Sport

KUS-Netzwerk organisiert für Wiener Lehrlinge verschiedene Sporttrainings und Sportwettbewerbe. Diese decken ein breites Spektrum an Sportarten ab (z.B. Fußball, Volleyball, Schwimmen, Leichtathletik, Kampfsportarten u.a.m.). Da es an den Berufsschulen keinen Sportunterricht im Fächerkanon gibt, kommt diesen Angeboten für Berufsschüler*innen eine besondere Bedeutung im gesundheitsfördernden Sinne zu und erfüllt auch eine soziale bzw. gesellschaftliche Funktion.

Kultur

KUS-Netzwerk setzt durch seine Kulturangebote Akzente im Bereich Kulturvermittlung, (inter)kulturellem Verständnis, Kreativität und Förderung der Jugendkultur. Im Angebot finden sich Kreativwokshops, Vermittlung von Theaterabos, das KUS-Soundproject und ein alljährlicher Tanzwettbewerb und das Ausschreiben des Kulturpreises der Wiener Berufsschulen.

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Organigramm

Download Organigramm als PDF

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Leitbild

(Zuletzt überarbeitet bei einem OE-Workshop am 27. Mai 2021)

Download Leitbild als PDF

Unsere Zielgruppen

mehr

Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, in der junge Menschen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft gleiche Chancen in allen Lebensbereichen vorfinden und selbstbestimmt an diesen teilhaben. Wir tragen dazu bei, indem wir jene jungen Menschen besonders unterstützen, die in diesem Prozess benachteiligt sind. Wir arbeiten pädagogisch, unterstützend und im Sinne eines Bildungsbegriffes, der auch Persönlichkeitsentwicklung, demokratische und emanzipatorische Werthaltungen, Teilhabe und die Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten einschließt.
Wir fördern Bildung und machen Interessen und Bedürfnisse unserer Zielgruppen sichtbar.

Unser Handeln bezieht nach Möglichkeit die Lebenswelten der jungen Menschen mit ein. Wir orientieren uns an den Bedürfnissen und Lebenswelten der Jugendlichen und reagieren flexibel in der Gestaltung unserer Angebote.
Wir arbeiten bedarfs- und lebensweltorientiert.

Wir setzen bei den Ressourcen der Zielgruppe an und fördern die vorhandenen Stärken und Potentiale, soweit es die äußeren Rahmenbedingungen zulassen.
Wir arbeiten ressourcenorientiert.

Wir arbeiten auf Basis der Freiwilligkeit und wirken motivierend und positiv unterstützend auf unsere Zielgruppe ein.
Die Teilnahme an unseren Angeboten sind freiwillig.

Wir involvieren Dritte nur mit Einverständnis der Jugendlichen und gehen sorgsam mit Information und Daten um.
Wir bekennen uns zu Vertraulichkeit.

Wir ermöglichen den Teilnehmer*innen die Entwicklung von Handlungsalternativen und neuen Perspektiven, dem Ausbau von Konfliktlösungsstrategien und der Selbstorganisation.
Wir arbeiten differenziert-parteilich im Sinne von Empowerment.

Wir sind für die Jugendlichen leicht und ohne Hürden, persönlich direkt am Schulstandort bzw. über jugendgerechte Kommunikationskanäle erreichbar. Wir überprüfen unsere Angebote auf größtmögliche Niederschwelligkeit und bemühen uns um einfachen Zugang für alle interessierten Jugendlichen. Dazu zählen auch leichte telefonische Erreichbarkeit sowie online-Kontaktmöglichkeiten sowie sichtbare Präsenz. Wir sehen das Hinführen zu verbindlicher Kontinuität als pädagogisches Handlungsfeld.
Wir setzen unsere Angebote möglichst niederschwellig um.

Wir fördern die Partizipation und eine demokratische Gesinnung. Wir laden die Jugendlichen aktiv zur Mitgestaltung ein und unterstützen sie bei partizipativen Vorhaben. Wir fördern die Mitbestimmung, die Politische Bildung und die Wahrung ihrer Rechte.
Wir unterstützen Partizipation und erziehen zur Mündigkeit.

Wir begegnen den Jugendlichen mit einer wertschätzenden Grundhaltung und halten sie dazu an, diese untereinander, uns und Dritten gegenüber zu üben. Wir sind uns bewusst, dass wir diesbezüglich als positive Vorbilder wahrgenommen werden.
Wir leben Wertschätzung.

Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, in der Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Behinderung, sexueller Orientierung, Glauben bzw. Weltanschauung sowie Herkunft gleiche Chancen in allen Lebensbereichen vorfinden und selbstbestimmt an diesen teilhaben. Wir tragen dazu bei, indem wir dies vorleben und jene jungen Menschen besonders unterstützen, die in diesem Prozess benachteiligt sind. Wir sehen Geschlechtersensibilität und Diversität explizit als Handlungsfelder.
Wir fördern Vielfalt, Gleichberechtigung und Toleranz.

Unser Handeln bezieht nach Möglichkeit die Lebenswelten der jungen Menschen mit ein. Wir orientieren uns an den Bedürfnissen und Lebenswelten der Jugendlichen und reagieren flexibel in der Gestaltung unserer Angebote.
Wir arbeiten bedarfs- und lebensweltorientiert.

Wir setzen bei den Ressourcen der Zielgruppe an und fördern die vorhandenen Stärken und Potentiale, soweit es die äußeren Rahmenbedingungen zulassen.
Wir arbeiten ressourcenorientiert.

Wir arbeiten auf Basis der Freiwilligkeit und wirken motivierend und positiv unterstützend auf unsere Zielgruppe ein.
Die Teilnahme an unseren Angeboten sind freiwillig.

Wir involvieren Dritte nur mit Einverständnis der Jugendlichen und gehen sorgsam mit Information und Daten um.
Wir bekennen uns zu Vertraulichkeit.

Wir ermöglichen den Teilnehmer*innen die Entwicklung von Handlungsalternativen und neuen Perspektiven, dem Ausbau von Konfliktlösungsstrategien und der Selbstorganisation.
Wir arbeiten differenziert-parteilich im Sinne von Empowerment.

Wir sind für die Jugendlichen leicht und ohne Hürden, persönlich direkt am Schulstandort bzw. über jugendgerechte Kommunikationskanäle erreichbar. Wir überprüfen unsere Angebote auf größtmögliche Niederschwelligkeit und bemühen uns um einfachen Zugang für alle interessierten Jugendlichen. Dazu zählen auch leichte telefonische Erreichbarkeit sowie online-Kontaktmöglichkeiten sowie sichtbare Präsenz. Wir sehen das Hinführen zu verbindlicher Kontinuität als pädagogisches Handlungsfeld.
Wir setzen unsere Angebote möglichst niederschwellig um.

Wir fördern die Partizipation und eine demokratische Gesinnung. Wir laden die Jugendlichen aktiv zur Mitgestaltung ein und unterstützen sie bei partizipativen Vorhaben. Wir fördern die Mitbestimmung, die Politische Bildung und die Wahrung ihrer Rechte.
Wir unterstützen Partizipation und erziehen zur Mündigkeit.

Wir begegnen den Jugendlichen mit einer wertschätzenden Grundhaltung und halten sie dazu an, diese untereinander, uns und Dritten gegenüber zu üben. Wir sind uns bewusst, dass wir diesbezüglich als positive Vorbilder wahrgenommen werden.
Wir leben Wertschätzung.

Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, in der Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Behinderung, sexueller Orientierung, Glauben bzw. Weltanschauung sowie Herkunft gleiche Chancen in allen Lebensbereichen vorfinden und selbstbestimmt an diesen teilhaben. Wir tragen dazu bei, indem wir dies vorleben und jene jungen Menschen besonders unterstützen, die in diesem Prozess benachteiligt sind. Wir sehen Geschlechtersensibilität und Diversität explizit als Handlungsfelder.
Wir fördern Vielfalt, Gleichberechtigung und Toleranz.


Unsere Partner/Anspruchsgruppen

mehr

Wir begegnen unseren Partner*innen und Partnerorganisationen, Anspruchsgruppen, Fördergebern und Stakeholdern mit Wertschätzung, Unterstützung, verlässlich und unter Ausnützung von Synergien, die sich aus der Zusammenarbeit ergeben.
Wir bemühen uns um professionelle Beziehungen, die auf Kontinuität ausgerichtet sind. Vernetzung findet auf allen Ebenen statt.

Wir unterstützen die Wiener Berufsschulen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.  
Unser Angebot ist auch schulbezogen.

Wir erkennen durch die Nähe zur Zielgruppe aktuelle Entwicklungen, Probleme und Trends und thematisieren diese. Wir reagieren angemessen auf Veränderungen. Wir informieren unsere Anspruchsgruppen regelmäßig und holen kontinuierlich Feed-Back ein.
Wir nehmen Tendenzen wahr und reagieren adäquat.


Unsere Finanzen

mehr

Wir bekennen uns zu einem effektiven Umgang mit Ressourcen. Diese werden nachhaltig, effizient, langfristig dem Ziel der Organisation entsprechend eingesetzt. Dieser Einsatz findet für die betroffenen Anspruchsgruppen/Subventionsgeber transparent und vorgabengemäß statt. Wir bekennen uns zur Einhaltung des Grundsatzes ordentlicher Kaufmannschaft, zum Einsatz von Planungs- und Controlling Instrumenten, zu einem umfassenden Berichtswesen und regelmäßiger Kostenevaluierung.
Wir gehen sorgfältig und verantwortungsvoll mit Ressourcen um.


Unsere Entwicklung: Führen, Lernen & Zusammenarbeit

mehr

Wir sehen uns als Lernende Organisation. Wir bekennen uns zu professionellem Personalmanagement. Mitarbeiter*innen-Fortbildung sowie weitere Angebote der Qualitätssicherung wie Supervision und Zielvereinbarungsgespräche haben einen hohen Stellenwert. Wir schaffen effiziente Kommunikations- und Kooperationsstrukturen und fördern Teamentwicklung.
Als Lernende Organisation entwickeln wir uns laufend weiter.

Wir fördern die Beteiligung der Mitarbeiter*innen und binden diese in Entscheidungsprozesse ein. Die Zusammenarbeit zwischen Leitung und Betriebsrat gestaltet sich wertschätzend und – der jeweiligen Rolle entsprechend -partnerschaftlich.
Wir pflegen einen partizipativen Ansatz.

Wir sehen Fehler als Chance uns zu verbessern und nehmen auch kritisches Feedback als unterstützend und hilfreich an. Wir bewerten und minimieren Risiken durch den Einsatz geeigneter Instrumente.
Wir bekennen uns zu Fehlerkultur und Risikomanagement.

Wir bekennen uns zu einem Führungsmodell, das auf Vertrauen in die Eigenverantwortung aller Beschäftigten und einer hohen Motivation basiert. Wir nehmen Führung als gestaltend, richtungsgebend, leitend und ggf. korrigierend und überprüfend wahr. Wir verbessern unsere Führungskompetenzen durch Feed-Back, Fortbildungen und Wissensmanagement.
Wir bekennen uns zu „Leadership“ mit Integration professionellen Managements.

Wir setzen ein betriebsinternes Compliance Management System um. Dieses beinhaltet eine Selbstverpflichtungserklärung sowie die Grundsätze professionellen Handelns und ist in der aktuell gültigen Richtlinie festgehalten.
Wir bekennen uns zu einem Compliance – Management

Wir achten auf die Work-Life-Balance, die mitarbeiter*innengerechte Gestaltung der Arbeitsplätze, die Gesundheitsförderung und ein förderliches Arbeitsklima. Wir schaffen damit attraktive Arbeitsplätze. Wir erkennen zufriedene Beschäftigte auf allen Ebenen als einen wesentlichen Beitrag zur Performance und zum positiven Image der Organisation.
Wir sehen gut ausgebildete, zufriedene und involvierte Beschäftigte als den Grundstein für unseren Erfolg.


Unsere Prozesse

mehr

Wir verstehen uns als innovative Organisation, ermitteln Bedarf und implementieren neue Angebote und Prozesse. Wir bekennen uns zu professionellem Qualitätsmanagement. Wir achten auf  die Gestaltung der betrieblichen Prozesse. Diese werden im Sinne eines „Prozess-Life-Circle“ evaluiert, optimiert und ergänzt.
Wir setzen Ziele im Sinne eines prozessorientierten Qualitätsmanagements (PQM) um.


Unser Corona-Leitbild

Pädagogische Grundsätze, Ziele und Maßnahmen des KUS-Netzwerks zum Umgang mit Corona
Als soziale und pädagogische Einrichtung übernehmen wir eine wichtige Rolle in der Bekämpfung der Pandemie sowie in der Unterstützung unserer Zielgruppen, vor allem der Lehrlinge. Wir sind uns der Verantwortung bewusst.

 Das ganze Corona-Leitbild gibt es hier zum Direktdownload: Corona-Leitbild des KUS-Netzwerk