Main area
.

Willkommen auf der Homepage von KUS-Netzwerk

Du-findest-uns-auf-Facebook

 WhatsApp Image 2024-06-27 at 11.10.16.jpeg

Kreative Technologien im Einsatz an der Berufsschule für Baugewerbe

09.07.2024 Ι las

Technologie ist heutzutage ein fester Bestandteil unseres Alltags und spielt eine wichtige Rolle in der Ausbildung junger Menschen. Dank des Medienzentrums, hatten wir in den vergangenen Wochen die Möglichkeit, einen 3D-Druck- und Schneideplotter-Workshop an der Berufsschule für Baugewerbe zu organisieren. Diese Workshops boten den Lehrlingen nicht nur Einblicke in innovative Technologien, sondern förderten auch ihre Kreativität und praktischen Fähigkeiten.

mehr

Der 3D-Workshop begann mit einer Einführung in die Grundlagen des 3D-Drucks. Die Lehrlinge lernten, wie ein 3D-Drucker funktioniert, welche Materialien verwendet werden können und welche Schritte erforderlich sind, um ein Objekt zu drucken. Ganz besonders freuten sich die Lehrlinge über die Möglichkeit eigene 3D-Modelle zu entwerfen und zu drucken. Um ihre kreativen Ideen zu entwickeln, kam die Software Tinkercad zum Einsatz. Von Schlüsselanhängern über kleine Skulpturen bis hin zu funktionalen Gegenständen – der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Andere nutzten hingegen die Community-Seite Printables, um bereits vorgefertigte 3D-Modelle zu drucken.

Nachdem die Modelle vorbereitet waren, ging es an den Druckprozess. Die Beteiligten lernten, welche Einstellungen notwendig sind, damit der Drucker losstarten kann und wie der Druckvorgang überwacht wird. Es war faszinierend zu sehen, wie ihre digitalen Entwürfe Schicht für Schicht zu physischen Objekten wurden. Am Ende des Tages konnten sie ihre gedruckten Werke mit nach Hause nehmen.

Parallel dazu wurden die Funktions- und Anwendungsmöglichkeiten eines Schneideplotters nähergebracht. Die Lehrlinge erfuhren, wie dieses Gerät präzise Schnitte in verschiedenen Materialien, wie Papier, Folie oder Stoff durchführen kann. Im praktischen Teil des Workshops durften die Schüler eigene Designs erstellen und mit dem Schneideplotter umsetzen. Mit der Software Silhouette Studio konnten sie ihre Ideen digital umsetzen und anschließend präzise ausschneiden lassen. Besonders beliebt waren selbst gestaltete Aufkleber.



 Summer (Foto-Collage) 2024.png

Schönen Sommer!

28.06.2024 Ι las

Wir wünschen allen Lehrlingen einen fantastischen Sommer und eine wohlverdiente Pause von der Schule! Genießt die Sonne, tankt Energie, esst viel Wassermelone und habt eine super Zeit. Vergesst nicht, nett zueinander und zu euch selbst zu sein!

mehr

Wir sind auch in den Sommerferien von MO bis Fr, 09:00 bis 13:00 Uhr auf unserer #lehrlinginwien - HOTLINE unter der Nummer: 01 / 99 7 11 11 für dich erreichbar.

Bis dahin alles Liebe und enjoy!


 Auswahl_HP (40).jpg

Das war das Sommerfest der Wiener Berufsschulen 2024

27.06.2024 Ι las

Was für ein großartiges und berauschendes Fest. Das diesjährige Sommerfest der Wiener Berufsschulen hat wiedermal alle Erwartungen übertroffen. Wie jedes Jahr hatten wir im Zuge dessen die schöne Gelegenheit Projekte von we.do.it zu prämieren sowie die Kultur- und Sportpreise zu vergeben. Für die musikalische Untermalung sorgten die Musiker*innen unseres KUS-Soundprojects.

mehr

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Kolleg*innen, Lehrlingen und Kooperationspartner*innen, ohne deren Unterstützung dieses Fest nicht möglich gewesen wäre. Es war wie immer eine große Freude!



 IMG_5228xxx.jpg

150 Berufsschüler*innen treffen die Namenlosen

25.06.2024

Wie werden Feind- und Fremdbilder konstruiert? Was bedeutete der Rosa Winkel? Warum ist Erinnerungsarbeit wichtig? Was haben die Opfer des Nationalsozialismus mit mir zu tun? Wie viel ist uns unsere Freiheit wert? Dies sind einige der Fragen, denen sich Nesterval in der immersiven Theater-Produktion „Der Rosa Winkel. Die Geschichte der Namenlosen“ stellt und die im Rahmen eines dreiteiligen Vermittlungsprojekts mit 150 Berufsschüler*innen diskutiert wurden.

www.nesterval.at

Exklusiv mit dabei war das Team von jointMEDIA.

mehr

Workshops, Theaterbesuch und Blick hinter die Kulissen

Die Auseinandersetzung mit den Inhalten des Stücks leistet eine zeitgemäße Form der Erinnerungsarbeit, sie macht aber auch auf die Situation jener Menschen aufmerksam, die aktuell unter Diskriminierung, homophoben Angriffen oder Hassverbrechen leiden – und dies aus Scham, aufgrund bisheriger Erfahrungen oder wegen der politischen Situation verschweigen. Das Projekt war in drei Einheiten strukturiert. Mitte Mai näherten sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei Workshops in den Schulen mit Expert*innen vom Zentrum für queere Geschichte QWIEN und Vertreter*innen des Nesterval-Ensembles dem Thema an und wurden mit der Form des immersiven Theaters vertraut gemacht.

In Folge besuchten sie eine der Vorstellungen von „Der Rosa Winkel“ im brut Wien, und einige Zeit später kamen die Berufsschüler*innen ein weiteres Mal ins Theater, wo sie bei einem Blick hinter die Kulissen und im Gespräch mit Vertreter*innen des Ensembles das Erlebte besprechen und Fragen stellen konnten. Der letzte Teil des Projekts sollte die kritische Auseinandersetzung mit komplexen Themen und die Teilhabe an kulturellen Prozessen gleichermaßen fördern und Lust auf Kunst und Kultur machen.

Im Zuge des Projektes wurden von interessierten Lehrlingen der BS IFT und dem Team des jointMEDIA Livemitschnitte und Interviews durchgeführt, an denen wir mit einigen Lehrlingen im Herbst weiterarbeiten und eine oder mehrere Podcastfolgen auf unserer Plattform (Spotify - kus_goes_public) veröffentlichen werden. Den Link werden wir auch hier veröffentlichen - so stay tuned!

Wir wünschen viel Freude und Inspiration bei der Durchsicht der Fotos und danken dem wundervollen Ensemble von Nesterval für die tolle Zusammenarbeit!

Das Vermittlungsangebot für Wiener Berufsschüler*innen ist ein Kooperationsprojekt mit dem OeAD – Kulturvermittlung mit Schulen und der Basis.Kultur.Wien – Go For Culture, im Rahmen der Reihe K3-PROJEKTE. Kulturvermittlung mit Lehrlingen. 

Eine Zusammenarbeit mit der Berufsschule für Chemie, Grafik und gestaltende Berufe, Hütteldorfer Straße; der Berufsschule für Frisur und Maskenbild, Scheydgasse; der Berufsschule für Handel@Administration, Längenfeldgasse; der Berufsschule für Handel und Reisen, Buch- und Medienwirtschaft, Hütteldorfer Straße; der Berufsschule für Industrie, Finanzen und Transport, Längenfeldgasse; der Berufsschule für Gartenbau und Floristik – zukunftgestalten.wien; der Berufsschule für Verwaltungsberufe, Embelgasse sowie KUS-Netzwerk – Kultur- und Sportverein der Wiener Berufsschulen für Bildung, Soziales, Sport und Kultur.





 6.jpg

Das war einmal ... ein Buch

20.06.2024

Angehende Fachkräfte zeigen Kreativität, handwerkliches Geschick und einen ausgeprägten Sinn für Nachhaltigkeit. Das ZIP hat sich von veralteter Fachliteratur und beschädigten Büchern getrennt und den Lehrlingen der Mollardburg zur Verfügung gestellt. Was aus den Büchern geworden ist, ist wirklich beeindruckend.

mehr

Was tun, wenn Bücher inhaltlich überholt oder kurz vor dem Zerfall sind? Ganz einfach, man stellt sie angehenden Fachkräften zur Verfügung, besorgt eine Grundausstattung an einfachem Werkzeug und schaut was passiert. Geschickt mixen die Lehrlinge ihre handwerklichen Fähigkeiten mit jeder Menge Kreativität zu einem Innovationscocktail zusammen, der sich sehen lassen kann. Es scheint, als gäbe es kaum Grenzen des Machbaren, wenn sie bei ihrem Tun beobachtet werden. Von der Handyhalterung, über kleine Regale bis zu Buch mit Geheimfach und Schlüsselbrettern – alles war dabei.

Wir sind schon gespannt, was noch alles möglich ist und freuen uns, diese Aktion nun regelmäßig im ZIP anbieten zu können.   



 ÖGJ-Sporttag_2024-06-12 (3).jpg

Das war der Wiener Jugendsporttag 2024 der ÖGJ

17.06.2024 Ι las

Trotz des kühlen und nassen Wetters haben sich am 12. Juni 2024 über 2000 junge Menschen beim Sportcenter Donaucity eingefunden, um sich gemeinsam einen Tag lang sportlich zu betätigen. Nicht nur die spannenden Sportstationen, sondern auch das vielfältige Rahmenprogramm haben sowohl die Teilnehmenden als auch die Zuschauer*innen begeistert. Insgesamt gab es 30 Sport- und Informationsstationen, wo sich die Lehrlinge zu den diversen Angeboten informieren konnten.

mehr

Wir vom KUS-Netzwerk waren mit 7 Mitarbeiter*innen vor Ort mit dabei und hatten die Gelegenheit uns mit unzähligen Lehrlingen, Ausbildner*innen und Kooperationspartner*innen persönlich auszutauschen. Es war uns eine große Freude und wir sind nächstes Jahr gerne wieder dabei.

 

 Infos zum Jugendsporttag findest du hier: Der Wiener Jugendsporttag – sei dabei! | ÖGJ (oegj.at)



blättern   zurück | 1 | 2 | 3 | ... | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | |