Main area
.

...stay at home - und lernen?

zurück

Alle Berufsschüler und Berufsschüler*innen sind nun von der Schulschließung betroffen. In einigen Branchen ist nun mehr Einsatz am Arbeitsplatz gefragt aber viele Lehrlinge sind zur Zeit an den Berufsschultagen zuhause und selbstständiges Lernen ist mehr denn je gefragt. Aber wie soll das funktionieren?

Die Familie oder Mitbewohner*innen und vielleicht auch die Haustiere sind nun ständig zuhause - da ist Ablenkung vorhanden und das Lernen bleibt auf der Strecke.

Wir haben hier ein paar Tipps für dich, wie du dein Lernen in der aktuellen Lage auch ohne Schule gut managen kannst. Also, weiterlesen lohnt sich!

Die gemütliche Lernumgebung

All deine Familienmitglieder oder Mitbewohner*innen sind nun gleichzeitig mit dir zu Hause und da wird es manchmal sicherlich schwer, sich zu konzentrieren. Ablenkungen jeglicher Art sind vorprogrammiert.

Unser Tipp: Schaffe dir deinen eigenen Lernbereich. Gestalte ihn gemütlich aber ohne viel Ablenkung oder Lärm. Nur deine Lernunterlagen, Laptop und was du sonst noch so zum Lernen brauchst. Frische Luft, eine gute Beleuchtung und eine gemütliche Sitzgelegenheit ist schon mal ein guter Anfang. Kommuniziere deiner Familie bzw. deinen Mitbewohner*innen, dass dieser Bereich dir gehört und du hier ungestört Lernen möchtest. Ist deine Lernumgebung gemütlich und entspannend, lernt sichs viel leichter und du verankerst dieses positive Gefühl mit dem Thema, das du gerade lernst.


Der ideale Zeitpunkt

Wann ist der ideale Zeitpunkt, um zu lernen? Tja, dies ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Die Einen lernen Vormittags besser, die Anderen eher Nachmittags oder Abends.

Unser Tipp: Falls du noch nicht so richtig weißt, wann deine ideale Lernzeit ist, versuche es rauszufinden. Und wenn du deinen idealen Lernzeitrahmen gefunden hast lege fixe Uhrzeiten fest. In dieser Zeit ziehst du dich in deine Lernumgebung zurück um zu lernen. Wichtig ist hier, eine tägliche Routine einzuhalten und natürlich ist dabei deine Konsequenz gefragt - aber du schaffst das! Bitte vergiss nicht, dass du diese Lernzeit wieder an deine Familie bzw. Mitbewohner*innen klar kommunizierst und Ablenkungen vermeidest. Zum Beispiel ist es ratsam, in diesem Zeitrahmen dein Handy auf lautlos zu stellen.



Mit Maß und  Ziel und Pause

Wieviel bzw. wielange soll pro Tag gelernt werden? Natürlich ist auch das von Mensch zu Mensch und vom Lernziel unterschiedlich.

Unser Tipp: Beobachte dich selbst, wie lange du konzentriert Arbeiten kannst und ab wann du eine Pause brauchst. Wichtig ist, dass du deine Pause auch bewusst als Pause erlebst. Stärke dich und deine Gehirnzellen mit frischer Luft, ausreichend zu Trinken und ein bisschen Brainfood (zB. Nüsse und Nussmischungen eignen sich sehr dafür!) Nach einer solchen Pause lässt es sicherlich motiviert weiter arbeiten!



Extratipps zum Schluss

Merkst du dir Lerninhalte besser, wenn du sie schreibst oder liest - dann mach dir Themenplakate und hänge sie in deiner Lernumgebung auf (wahlweise sind auch Karteikarten hier ein guter Tipp). Oder behältst du sie besser im Gedächtnis, wenn du sie hörst? Dann aktiviere deine Aufnahmefunktion am Handy und spricht dir deine Themen auf.

In diesem Sinne wünschen wir viel Erfolg beim Lernen!


zurück